Jiu-Jitsu-Sarstedt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Das Gürtelsystem

E-Mail Drucken PDF

Wie in fast allen anderen Kampfkünsten auch, bedient man sich im Jiu-Jitsu eines Systems aus farbigen Gürteln, das den jeweiligen Kenntniss- und Erfahrungsstand des Trägers zum Ausdruck bringen soll. Begonnen wird mit dem weißen Gürtel (Rokkyu), der den Anfänger kennzeichnet. Im Laufe der Ausbildung verändert sich die Farbe der Schülergrade über gelb, orange, grün und blau bis zum braunen, dem höchsten Schülergrad (Ikkyu). Nach einer ausgiebigen Vorbereitung kann sich der Träger des Ikkyu dann der Prüfung zum Sho-Dan, dem ersten Meistergrad stellen. Hier wird vom Prüfling erwartet, dass er nicht nur die technischen Elemente des Jiu-Jitsu beherrscht, sondern ebenso dessen geistige und moralische Hintergründe erfasst.


Grundsätzlich gilt: Ein beständiges Üben und Erfassen des Weges ist wesentlich lohnenswerter, als das eilige Hasten von einer Graduierung zur nächsten. Auch wenn die vorgeschriebenen Vorbereitungszeiten zwischen den Schülergraden oft nur sechs Monate betragen, wird es sich auszahlen, wenn man eine gründliche Ausbildung der Gürteljagd vorzieht. Die im Prüfungsprogramm genannten Vorbereitungszeiten stellen lediglich Mindestanforderungen dar, deren Unterschreitung definitiv keine ordentliche Vorbereitung zulässt. Jeder Budoka muss sich bewusst sein, dass wesentlich mehr zur Kunst gehört, als nur die Beherrschung der technischen Abläufe.


"Lieber ein guter Grüngurt, als ein schlechter Blaugurt" - Diese Aussage trifft auf alle Gürtelfarben zu und sollte von jedem Budoka beherzigt werden.


Die Schülergrade

6. Kyu = Rikkyu: Gürtelfarbe weiß, Anfängergrad / Unterstufe (mit gelben Band am Gürtelende nach der Prüfung)
5. Kyu = Gokyu: Gürtelfarbe gelb, Unterstufe
4. Kyu = Yonkyu: Gürtelfarbe orange, Unterstufe
3. Kyu = Sankyu: Gürtelfarbe grün, Mittelstufe
2. Kyu = Nikyu: Gürtelfarbe blau, Mittelstufe
1. Kyu = Ikkyu: Gürtelfarbe braun, Oberstufe

Anmerkung:
Allgemein kann gesagt werden, dass mit den aufsteigenden Graden erwartet wird, dass die Beherrschung der Techniken immer mehr verfeinert wird. Kann der Gokyu eine Technik noch in der Grobform demonstrieren, wird vom Ikkyu erwartet, dass er eine wesentlich kompliziertere Technik in der Einsatzform demonstrieren kann. Zusätzlich sollte er ein fundiertes Wissen um die Hintergründe des Jiu-Jitsu und des Budosports allgemein haben.


Die Meistergrade

(Die einzelnen Grade können an einem Gürtelende durch farbige Balken oder japanische Schriftzeichen gekennzeichnet werden.)

1. bis 5. Dan =Sho-Dan, Ni-Dan, San-Dan, Yon-Dan, Go-Dan: Gürtelfarbe schwarz
6. bis 8. Dan = Rokku-Dan, Shichi-Dan und Hachi-Dan: Gürtelfarbe rot-weiß
9. und 10. Dan = Ku-Dan und Ju-Dan: Gürtelfarbe rot
 

Statistiken

Seitenaufrufe : 38783